Projektbeschreibungen Projektausschreibung Karte

Gemäß §2 der Vereinssatzung fördert die GBS den Gebrauch, den Erhalt und die Dokumentation bedrohter Sprachen und Dialekte und unterstützt Projekte, die sich mit bedrohten Sprachen und Dialekten befassen.

Die nächste Frist für Stipendienanträge ist der 01. Oktober 2018. Eine Stipendienausschreibung wird im Frühjahr 2018 hier veröffentlicht werden.

Das Copyright für die hier verlinkten Projektbeschreibungen und Berichte liegt bei den jeweiligen Autor(inn)en.

Aktuelle Projekte

Jahr Beschreibung
2016 Linda Chinelo Nkamigbo erhält 1.430 Euro für ihr Projekt zur audio-visuellen Dokumentation von Erzählungen im Koring (Nigeria).

 

Abgeschlossene Projekte

Jahr Beschreibung Download
2016 Die GBS fördert Cristiano Tallès Projekt zu einem Huave Toponymic Atlas, in dem Ortsnamen in der Huave Sprache in Mexico dokumentiert sind, mit 1.500 Euro. Report (PDF)
2016 Torben Hinrichs, im Namen des Seelter Buund und der Litje Skoule Skäddel aus Scharrel im Emsland erhalten 1.500 Euro zur Erstellung von Lehrmaterialien zum Saterfriesischen. Report (PDF)
2015                           Christian Heger erhält einen Druckkostenzuschuss von 1,500 Euros für sein Buch „Wäller Platt. Geschichte, Grammatik und Wortschatz des Westerwälder Dialekts“, eine umfangreiche Beschreibung eines Moselfränkischen Dialekts. Bericht (PDF) Webseite
2015   Sheena Shah erhält 1,497 Euro für ein Projekt zum Phuthi, das in Teilen von Lesotho und Südafrika gesprochen wird. Sie dokumentiert damit Phuthi-Erzählungen als mündlich überlieferte Quellen zu Vergangenheit und Gegenwart der Sprache und ihrer Sprecher.  
2015 Bien DoBuis und Jair Apostols Projekt „Cross-mediated elicitation in Amuzgo (Mexiko): Application of a participatory and experimental model from the Meso-American Morphophonology Project“ wird mit 1,500 Euro gefördert. Dabei wird linguistische Forschung aktiv von Muttersprachlern unternommen. Bericht (PDF)
2015 Hilarius Ratu, ein Sprecher des Palu’e, erhält 1,100 Euro für ein Projekt zur Dokumentaton der traditionellen Medizin der Palu’e (ngiru huru auf Palu’e). Palu’e wird auf der gleichnamigen Insel in der Nähe von Flores in Indonesien gesprochen. Bericht (PDF)
2015  Michael Hornsbys Projekt zur Dokumentation von altersabhängiger Variation bei Lemkosprechern in Polen wird mit 1,022 Euro gefördert.  
2014 Stefan Danerek erhält 1.384 Euro für die Dokumentation historisch und kulturell wichtiger Narrative in Palu’e, einer austronesichen Sprache auf Flores. Bericht (PDF)
2014 Miguel Oliveira, Jr. von der Universidade Federal de Alagoas in Brasilien wird mit 1.500 Euro gefördert, um traditionelle Narrative des Yaathe! in Nordostbrasilen zu dokumentieren. Bericht (PDF)
2014 Die GBS fördert mit 1.411 Euro einen zweiwöchigen Workshop in Dokumentationsmethoden für die Ralte Sprachgemeinschaft in Indien und Myanmar, der vom Zo Indigenous Forum (ZIF) organisiert wird. Bericht (PDF)
2014 Sabine Reiter und Benedita do Socorro Pinto Borges werden von der GBS mit 700 Euro unterstützt, um Ideophone und andere Elemente des mündlichen Diskurses in den Quilombo-Gemeinschaften in der Region von Cametá/Pará (Brasilien) zu dokumentieren. Bericht (PDF)
2013 Laetitia Smoll erhält 1.492,50 Euro für die Zusammenstellung und den Druck einer Sammlung mündlicher Überlieferungen der Tunayana (Katuena) in Suriname. Bericht (PDF)
2013 Joshua Schwab Cartas erhält 1.450 Euro Förderung für sein Projekt „Engaging Zapotec Youth in Intergenerational Dialogue Through Participatory Video“. Bericht (PDF)
2013 Rita Prazeres Diniz Pedro wird mit 1.480 Euro gefördert, um eine interaktive Multimedia-Karte der Stadt Minde (Portugal) in der lokalen Sprache Minderico zu erstellen. Bericht (PDF) Webseite
2012 Konrad Rybka erhält 1.500 Euro für die Herstellung eines Buches, welches die standardisierte Orthographie des Lokono (Surinam) verbreiten soll. Bericht (PDF)
2012 Iveth Rodríguez wird mit 1.440 Euro gefördert. Ein Teil des Geldes ist für eine Feldforschung zum Pisamira (Kolumbien) geplant, der zweite Teil für ein Pisamira-Spanisch-Lexikon sowie für ein Archiv mit Audio-, Video- und Printdaten. Webseite
2012 Elizabeth Valencia Pérez wird mit 1.464 Euro für eine Textsammlung des Yuruti (Kolumbien) gefördert. Bericht (PDF) Webseite
2012 Dimitrios Stafidas erhält 1.480 Euro für ein mehrsprachiges Bildwörterbuch für Agiassotika (Griechenland). Bericht (PDF)
2011  Gian Claudio Batic erhält 1.071 Euro für die Durchführung einer Feldforschungsreise nach Nigeria mit dem Ziel, ein Bure-Englisch-Hausa-Wörterbuch mit ca. 2.500 Einträgen zu erstellen. Bericht (PDF)
2011  Die Kulturstiftung Sibirien, vertreten durch Erich Kasten, erhält einen Zuschuss von 1.250 Euro für die Digitalisierung und Archivierung von Tonaufzeichnungen der sibirischen Sprache Nanai und deren Umsetzung in Lernmaterialien für die Sprachgemeinschaft. Bericht (PDF)
2011 Steven Heimlichs Projekt zu einem Englisch-Runyoro-Textbuch (Uganda) zur Dokumentation von Sprichwörtern und deren Bedeutung und Gebrauch wird mit 1.310,79 Euro gefördert. Bericht (PDF) Verzeichnis (PDF)
2010 Juliette Blevins und Natalia Bermudez von der Endangered Languages Alliance in New York erhielten 950 Euro zur Unterstützung bei der Dokumentation und dem Erhalt des Naso (Teribe), einer bedrohten Sprache in Panama. Damit werden Texte und deskriptive Materialien gesammelt und diese den Sprechern zur Verfügung gestellt. Des weiteren werden Sprecher des Naso in Dokumentationsmethoden – wie z.B. Videoaufzeichnung und sprachwissenschaftlichen Feldforschungsmethoden – trainiert. Bericht (PDF) Präsentation (PDF)
2010 Nadine Brückner erhielt 1.199 Euro zur Dokumentation des Kara (Südwestäthiopien) in Form von Wortlisten und vor allem auch Liedern. Bericht (PDF) Fotos (PDF)
2010 Zelealem Leyew erhielt 1.490 Euro, um zur Dokumentation des Kulisi beizutragen, das von einer kleinen und kaum bekannten ethnolinguistischen Gruppe im Nordwesten Äthiopiens gesprochen wird. Er möchte damit Texte sammeln, die Grammatik und den Wortschatz beschreiben und auch kulturelle Aspekte in Audio- und Videoaufnahmen dokumentieren. Bericht (PDF)
2010  Leonid Schkolnikow erhielt 800 Euro für Arbeiten mit dem litwakischen Dialekt des Ostjiddischen. Er wird damit Texte aufnehmen, transkribieren und übersetzen. Diese Aktivitäten sind Teil eines größeren Projekts von Herrn Schkolnikow, in dem ein zweisprachiges Lehrbuch des Litwakisch-Jiddischen in Deutsch und Russisch sowie ein kurzes jiddisches Bildwörterbuch als Anlage erstellt wird. Zusätzlich sind weitere Textbücher geplant. Bericht (PDF)
2010 Kristine Skarbø erhielt 1.470 Euro für ihre Arbeit mit der Kichwa-Gemeinschaft, die in Cotacachi (Ecuador) eine Quechuasprache sprechen. Damit wird unter anderem die Herstellung des bebilderten, zweisprachigen (Spanisch-Kichwa) Kinderbuches „The Creation of our Nature“ in einer Auflage von 500 Exemplaren finanziert. Bericht (PDF)
2009 Ismael Mohammed Salim erhält 1.490 Euro als Unterstützung für die Archivierung von Kassettenaufnahmen des Sokrotischen (Jemen). Bericht (PDF)
2009  Joshua Birchall wird mit 720 Euro bei der Durchführung eines Feldforschungs- und Dokumentationsprojektes zum Oro Win (Brasilien) unterstützt. Bericht (PDF) Präsentation (PDF)
2009  Angelika Jakobi erhält 734,16 Euro als Unterstützung für einen Teil des größeren Uncunwee-Dokumentationsprojektes (Sudan). Bericht (PDF)
2009  Andreas Fink bekommt 1.322 Euro Unterstützung für die Durchführung eines Feldforschungsprojekts und die Erstellung einer Textsammlung des Hasankeyf-Arabischen (Türkei). Bericht (PDF)
2008  Rogier Blokland erhält 1.250 Euro als Unterstützung einer Filmdokumentation zum Komi (Kola-Halbinsel). Bericht (PDF)
2008  Walter Breu erhält einen Druckkostenzuschuss in Höhe von 650 Euro für die Veröffentlichung der Übersetzung des Kleinen Prinzen auf Moliseslawisch. Bericht (PDF)
2008  Sabine Salffner erhält 673 Euro zur Unterstützung der Transkription von Ikaan-Aufnahmen (Nigeria). Bericht (PDF)
2008  Marieke Martin wird mit 1.499 Euro für die Durchführung einer Feldforschung zur Dokumentation und Beschreibung des Wawa (Kamerun) unterstützt. Webseite
2008  Anita von Poser wird mit 1.500 Euro für die Durchführung einer Feldforschung und der Erstellung von Materialien zum Bosmun (Papua-Neuguinea) unterstützt. Webseite
2007  Lesya Koshmanyuk aus Berlin erhält ein Stipendium von 1.000 Euro zur Datenerhebung und Herausgabe von ostschwedischen Texten, die einen Dialekt des Schwedischen dokumentieren, der nur noch von wenigen alten Menschen in der Ukraine gesprochen wird.
2007  Ein von Tilman Musch durchgeführtes Projekt, in dem bereits aufgenommene burjatische Texte auf CD veröffentlicht werden, wird mit 890 Euro gefördert. Bericht (PDF)
2007  Die GBS unterstützt auch Javier Ruedas, dessen Projekt die Aufnahme, Transkription, und Übersetzung von Mythen-Liedern der brasilianischen Marubo und die Verteilung dieser Lieder auf CD zum Ziel hat, mit einer Fördersumme von 1.500 Euro. Webseite
2007  Inam Ullah erhält einen Zuschuss von 400 Euro zu seinem längerfristigen Projekt, eine umfangreiche Wortliste der pakistanischen Sprache Torwali zu erstellen und im Internet zu veröffentlichen.
2007  Das Studienhaus für keltische Sprachen und Kulturen erhält einen Druckkostenzuschuss von 500 Euro für die Herausgabe eines Neuirischen Textbuchs. Dieses Buch ist inzwischen erschienen. Bericht (PDF)
2007  Die Initiative von Luis Simarra, ein Grammatiklehrbuch der kolumbianischen Kreolsprache Palenquero herauszubringen, wurde mit einem Druckkostenzuschuss von 500 Euro gefördert, mit dem ca. 500 Exemplare gedruckt werden können.
2006  Stefan Bargstedt erhält einen Druckkostenzuschuss für eine Buchveröffentlichung, die zur Stärkung des Interesses am Niederdeutschen dienen soll. Bericht (PDF)
2006  Victoria Nyst erhält 1.500 Euro zur Unterstützung einer Feldforschungsreise nach Mali zur Dokumentation der dortigen einheimischen Gebärdensprache.
2006  Marta Pabón erhält 1.200 Euro für die Erstellung einer Textsammlung des Totoró, einer Indianersprachen in Kolumbien. Bericht (PDF)
2006  Alexandre Pioli erhält 1.200 Euro für die Erstellung einer Textsammlung für das Rikbaktsa, eine Indianersprache in Brasilien. Webseite
2005   Als Unterstützung für den Erhalt des Neuostaramäischen (Turoyo) erhält der Kreis Aramäischer Studierender Heidelberg e.V. ein Stipendium in Höhe von 1.000 Euro. Das Geld ist als Zuschuss für den Druck der Übersetzung des weltweit bekannten und beliebten Buches Der kleine Prinz in das Turoyo gedacht. Die Verbreitung der Übersetzung besonders unter jüngeren Sprechern und Sprecherinnen des Turoyo soll einen Beitrag zur Etablierung einer standardisierten Verschriftung des Turoyo leisten und als Anreiz für Kinder und Jugendliche dienen, sich mit ihrer Muttersprache vertraut(er) zu machen. Bericht (PDF)
2005   Ein Stipendium in Höhe von 1.500 Euro erhält Felix Rau für das Vorhaben Sprachdokumentation des Gorum (Munda, Indien). Das Geld dient als Zuschuss für einen Feldforschungsaufenthalt im Sommer 2005. Bericht (PDF)
2005   Ein Stipendium in Höhe von 500 Euro erhält Jürgen Sutter für die Erstellung eines Wörterbuchs des Dialekts von Opfingen (Südalemannisch). Das Geld ist als Finanzierungshilfe für die Durchführung abschließender Arbeiten vor Ort gedacht. Webseite
2004   Als Unterstützung einer Forschungsreise zur Dokumentation der alpinen Varietäten des Okzitanischen erhielt Frau Cordula Voigts 1.500 Euro. Die gesammelten Daten sollen als Grundlage für eine system- und kontaktlinguistische Untersuchung dieser Varietäten dienen. Bericht (PDF)
2003  Für die Transkription und Übersetzung kurmanji-kurdischer narrativer Texte, die bei einer früheren Feldforschung aufgenommen wurden, erhielt Dr. Geoffrey Haig 1.120 Euro. Bericht (PDF)
2003  Für die Erfassung lexikalischer Daten zu den nördlichen Mao-Sprachen in Äthiopien erhielt Dr. Zelealem Leyew 1.500 Euro. Die gesammelten Daten sollen einer Klärung der Affiliation des nördlichen Mao dienen. Bericht (PDF)
2003  Für einen Feldforschungsaufenthalt in Pfalzdorf, Louisendorf und Neulouisendorf erhielt René Schiering 800 Euro. Die während des Aufenthalts gesammelten Daten dienen der Dokumentation des ‚Pälzersch‘, einer pfälzischen Sprachinsel am Niederrhein. Bericht (PDF)
2003  Für einen Feldforschungsaufenthalt in Olenegorsk, Russland erhielt Herr Michael Rießler 1.000 Euro. Die Feldforschung ist Teil eines Dokumentationsvorhabens zur Sprache der Ter-Saamen. Bericht (PDF)
2002  Für die Erfassung von Sprachdaten zu den Cone-Dialekten des Tibetischen erhielt Frau Marielle Prins 1.100 Euro.
2002  Zur Unterstützung der Revitalisierung des Wintu, einer Nordamerikanischen Indianersprachen in Kalifornien, erhielt Stefan Liedtke 1.000 Euro. Dieses Geld ist zur Erstellung von Lehrmaterialien gedacht. Das Wörterbuch ist im GBS-Archiv einsehbar.   
2001  Für die Erfassung der soziolinguistischen Situation des Kalmykischen, einer mongolischen Sprachen in Zentralasien, und der Dokumentation der Sprache wurde Aisa Bitkeeva (Elista, Kalmykische Republik,GUS) mit 1.000 DM unterstützt Bericht (PDF)
2000  Für die Erstellung einer Textsammlung und einer Kurzgrammatik des Mawayana, einer unklassifizierten Sprache im Süden Surinams, erhielt Dr. Eithne B. Carlin (Leiden, Niederlande) 5.000 DM. Bericht (PDF)
1999  Nuran Sevim Genç (Köln) und Silvia Kutscher (Bochum) bekommen für ihr Projekt zur Dokumentation des Lasischen 3.000 DM. Webseite
1999  Für das Projekt zur Dokumentation des Govorka-Pidgins auf der sibirischen Taimyr-Halbinsel von Dieter Stern (Bonn) werden 2.000 DM zur Verfügung gestellt. Webseite
1998  „A record of Maybrat for the Speakers“ von Philomena Dol (Universität Leiden, Niederlande) wurde mit 4.000 DM unterstützt. Webseite
1998  Für das Projekt „Der ostfränkische Dialekt des Dorfes Hetzles“ erhielt Klaus Geyer (Universität Kiel) 1.000 DM. Webseite